Bermuda bietet seinen Gästen eine Reihe verschiedener Möglichkeiten der Unterbringung. Dabei reicht das Angebot von großen Resorts bis zu kleinen Gästehäusern. Die Preise sind abhängig von der Saison, der Ausstattung und natürlich der Lage. Generell kann man Unterkünfte in Bermuda in fünf Kategorien einteilen:

1. Große exklusive Resort Hotels
In diese Kategorie fallen die großen bekannten Namen, wie das Fairmont Southampton, Elbow Beach Hotel (gehört inzwischen zu Mandarin Oriental), Fairmont Hamilton Princess, Tucker’s Point Hotel & Spa sowie das Grotto Bay Beach Resort. Die Anlagen sind weitläufig, das Angebot üppig und luxuriös, der Service sehr zuvorkommend. Die Resorts verfügen über einen eigenen Privatstrand, einige sogar über einen eigenen Golfplatz. Wer das große Rundum Sorglos Paket wünscht, sich wirklich verwöhnen lassen möchte und kein Limit in der Reisekasse hat wird hier sicherlich den Himmel auf Erden finden.

2. Kleine Hotels
Deutlich intimer und mehr im einheimischen Geschehen ist man allerdings in den etwas kleineren Hotels, die weniger Rummel erzeugen, aber oftmals an Service und Luxus in der gleichen Liga wie die großen Häuser spielen und dabei noch etwas erschwinglicher sind. Zu empfehlen sind der Pompano Beach Club, das Reefs Hotel & Club, das Coco Reef Resort, Grape Bay Beach Hotel, Horizons & Cottages, Rosedon Hotel sowie die modernen Wharf Executive Suites, die besonders bei Geschäftsreisenden sehr beliebt sind.

3. Bungalows / Ferienwohnung Kolonien
Diese Art der Unterkunft habe ich bisher nur in Bermuda entdecken können. Hierbei handelt es sich um wundervoll arrangierte Bungalow Anlagen, die um ein Clubhaus herum gebaut wurden, das als Zentrum fungiert. Die meisten der Bungalows sind mit kleinen Küchen ausgestattet, so dass man sich Mahlzeiten selbst zubereiten kann. Bar und Restaurant sind ab Mittag meistens verfügbar, aber für Frühstück ist eine Selbstversorgung notwendig. Auch hier gibt es preislich einige Unterschiede, so sind die Cambridge Beaches in Sandys ziemlich preisintensiv, bieten jedoch die perfekte Kulisse z.B. für Flitterwöchner und alle diejenige, die es etwas privater, intimer und abgeschiedener mögen. Auch das Newstead Belmont Hills Golf Resort & Spa in Paget gehört ebenso in die gehobene Kategorie, wie der Pink Beach Club & Cottages in Smith’s.

4. Ferienwohnung / Appartments (sog. Housekeeping Units)
Relativ ähnlich zu den Cottage Colonies sind die sogenannten Housekeeping Units, die ebenfalls mit einem Clubhaus als Zentrum bereitstellen, allerdings in Lage und Ausstattung einfacher gehalten sind. Die Preise sind deutlich gemäßigter, eine Kitchenette steht für kleine Snacks zur Verfügung, in der man Snacks und kleine Mahlzeiten zubereiten kann. Zimmermädchen kümmern sich um das Nötigste, ansonsten ist man klassischer Selbstversorger und muss sein Feriendomizil selbst auf Vordermann bringen. In diese Kategorie gehören das Fourways Inn und die Paraquet Guest Apartments in Paget, die Grape Bay Cottages in Southampton, der Surf Side Beach Club sowie die Sandpiper Apartments, die beide in Warwick zu finden sind. Wem das nicht reicht, der kann sich auch in Pembroke im Mazarine By The Sea, Rosemont oder Robin’s Nest einquartieren. Es ist reichlich Auswahl vorhanden, auch für den etwas schmaleren Geldbeutel.

5. Gästehäuser in Bermuda
Die preiswerteste Variante um in Bermuda einen unvergesslichen Urlaub zu verleben sind die Gästehäuser. Sie sind relativ einfach gehalten, bei manchen kann man allerdings richtig Glück haben. Unangefochten an der Spitze und auch am teuersten ist das Royal Palms, ein Boutique Hotel direkt in Pembroke (City Of Hamilton). Aus eigener Erfahrung (1992 oder ’93) kann ich dieses Juwel wärmstens empfehlen. Es liegt ganz zentral in Hamilton, in nur 5 Minuten ist man bei allen Geschäften. Dabei ist diese Anlage sehr ruhig gelegen, hat einen Pool und wurde liebevoll restauriert. Strandlage sucht man hier zwar vergebens, wer aber einen Scooter hat ist zügig an der Südküste. Das hauseigene Ascot Restaurant ist ebenfalls ein absolutes Highlight. Im gleichen Parish gibt es noch das Edgehill Manor Guest House und auch das Oxford House. Wer lieber in Paget residieren möchte, dem stehen Dawkins Manor, Aunt Nea’s Inn at Hillcrest, das Greenbank Guest House, das Little Pomander Guest House, Erith Guest House und das Salt Kettle House zur Verfügung. An der Südküste in Strandnähe gibt es ferner das Greene’s Guest House in Southampton sowie die Clairfort Apartments und Granaway Gouse & Cottages in Warwick. Warwick Long Bay ist übrigens ein fantastischer Strand, mit einer stets kühlen Brise, allerdings wird das Wasser relativ schnell tiefer, so dass es für Familien mit Kleinkindern eher ungeeignet ist.