Bermuda Cup Match 2013 – Alle Infos zum Cricket Festival

Es ist die schönste Zeit auf Bermuda, wenn sich die Bevölkerung über vier Tage dem jährlichen Cup Match Wahnsinn hingibt. Auch dieses Jahr ist es nicht anders und seit gestern Nachmittag um 17h gehen die Uhren auf Bermuda mal wieder etwas anders als im Rest der Welt. Überall wird gefeiert, viele ziehen von zu Hause aus und schlagen Zelte in Parks oder an Wegesrand auf, manche Familien bringen sogar ihren Fernseher mit. Es ist die Zeit, wenn die ganze Insel gespannt das Cricket Finale zwischen St. George’s und Somerset verfolgt, sich viele dem während der Feiertage erlaubten Glücksspiel zuwenden und versuchen einen der Crown & Anchor Tische zu ergattern, große Reggae Stars zu Konzerten eingeflogen werden oder eine Hundertschaft an Booten beim Non Mariners Race zum Raft-Up in Mangrove Bay (Sandys Parish) am Sonntag eintrifft. Man muss es erlebt haben, um die Magie von Cup Match zu verstehen. Bermuda ist im Ausnahmezustand, jeder trägt die Farben seines favorisierten Teams, Supermärkte und viele Liquor Stores machen das Geschäft des Jahres und sogenannte Booze Cruises, bei denen man ein Ticket für eine Bootstour inkl. alkoholischer Getränke kauft erfreuen sich großer Beliebtheit. Auf dem Cup Match Gelände duftet es einladend nach lokalen Köstlichkeiten während die reichhaltige Getränkeauswahl mit viel Dark & Stormy, Gold & Coke und Rum Swizzles die mitunter extremen Temperaturen etwas abkühlen lässt. Überall laufen Reggae, Soca und Calypso Tunes und jeder ist irgendwie in Bewegung.


Wer das Cricket Spiel verfolgen will hat sich einen schattigen Platz auf einer der Tribünen rechtzeitig gesichert und kann Details genau verfolgen. Für viele Besucher ist der Sport allerdings Nebensache, es ist die Zeit sich mit Freunden zu treffen, Barbeques zu veranstalten oder einfach mit dem Boot im Great Sound herumzuschippern und die kühle Brise zu genießen. Egal wo man sich in dieser Zeit auf den Inseln befindet, es gibt keine Möglichkeit sich nicht von den Freude und Ausgelassenheit des Bermuda Cup Match anstecken zu lassen.

Cup Match Eve – alle Konzert auf einen Blick

Gleich zwei hochkarätige Reggae Events fanden parallel auf Bermuda statt. Zum einen das „Cup Match Salute 2013“ mit Dancehall Legende Shabba Ranks und der Queen of Soca Alison Hinds, die beide am Tiger Bay in St. Georges das Publikum mit Hits wie „Heart Of A Lion“, „Twice My Age“ oder „Roll It Gal“ zum kochen brachten. Den stolzen Eintritt von 75$ zahlten viele bereitwillig, denn wann sieht man diese beiden Stars schon gemeinsam auf einer Bühne. Im folgenden Video gibt es einen kleinen Ausschnitt der Show in bester Qualität.


Zur gleichen Zeit gab es für die etwas ältere Klientel einen wahren Leckerbissen, denn kein geringerer als Reggae Superstar Beres Hammond wurde für den Beginn von Cup Match eingeflogen. Passend zu seinem grandiosen letzten Album „One Love One Life“ gab es nun das Konzert, im Vorprogramm begeisterten die lokalen Talente Uzimon und Collie Buddz. Von dem Augenblick als Beres auf die Bühne kam hingen seine Fans an seinen Lippen und sangen Zeile für Zeile mit Die Show fand ganz zentral direkt in Hamilton im Par-La-Ville Car Park statt. Von dem was mir zugetragen wurde war die Show wohl sehr gut besucht und ein musikalisches Highlight.

Bermuda Cup Match – Somerset gegen St. George’s

Der erste Tag fand unter optimalen Bedingungen statt, strahlend blauer Himmel und heiße Temperaturen sorgten für das typische Cup Match Flair. Die Crown & Anchor Tische waren gut besucht, die Besucher stärkten sich mit gegrillten Hamburgern, Kebabs, Shark Hash, Jerk Chicken und vielen Fischgerichten. Das Spiel findet dieses Jahr im St. George’s Cricket Club statt, der sich im Ostteil der Inseln befindet. Somerset Fans hatten zwar den weiteren Weg, dafür konnte ihr Team am ersten Tag die Führungsposition übernehmen. Als das Spiel gegen 19:30h Ortszeit beendet wurde lautete der Spielstand für Somerset 370/6 und 76/5 für St. George’s. Dabei stellte Janeiro Tucker den Rekord von Charlie Marshall ein und führt nun die Bestenliste der „All Time Run Scorer“ an. Am zweiten Tag sollte sich das Blatt wenden und St. George’s holte auf. Am Ende trennten sich beide Teams unentschieden, so dass die Trophäe noch ein weiteres Jahr in Somerset verweilen darf.

Auch die Strände waren erwartungsgemäß bestens besucht, allen voran Horseshoe Bay, der traditionell das Ziel am ersten Cup Match Tag vieler Familien und Gruppen ist. Darunter hatte auch das Beachfest leiden, das im Snorkel Park mit einer überschaubaren Anzahl an Besuchern vorlieb nehmen musste, die gewillt waren die 35$ Eintritt für den Strand zu bezahlen, den es woanders gratis gab.