Um das Inselparadies im Atlantik zu erreichen gibt es zwei Möglichkeiten der Anreise nach Bermuda. Zum einen kann man die Inseln mit dem Flugzeug besuchen, zum anderen besteht die Möglichkeit im Rahmen einer Kreuzfahrt an Land zu gehen. Für einen ausgedehnten Urlaub empfiehlt sich die Flugreise.

Anreise nach Bermuda mit dem Flugzeug
Wer von Deutschland, der Schweiz oder Österreich aus nach Bermuda fliegen möchte hat genau zwei sinnvolle Möglichkeiten sein Ziel zu erreichen. Direktflüge gibt es ausschließlich von London Gatwick, ansonsten bleibt das Umsteigen in New York. Ich selbst bin meistens von Berlin nach London Heathrow geflogen, habe dort den Flughafen gewechselt und bin dann von Gatwick direkt nach Bermuda mit British Airways geflogen. Ebenfalls ausprobiert habe ich die Route von Berlin nach Zürich, von dort nach New York und anschließend nach Bermuda mit Continental. Die Variante über Großbritannien ist deutlich angenehmer, auch wenn man den Flughafen wechseln muss. British Airways fliegt mehrmals pro Woche in 7 Stunden und 20 Minuten nach Bermuda. Dabei sind 23kg Gepäck pro Person erlaubt, Online-Checkin und andere Annehmlichkeiten sind selbstverständlich möglich.

Will man auf der Hinreise oder Rückflug allerdings ausgiebig shoppen, dann kann der kleine Umweg über New York allerdings durchaus eine Option sein. Diese Variante habe ich selbst bereits zwei oder dreimal genutzt, beim ersten Mal mit einem Stop-Over von mehreren Stunden auf dem Rückflug, bei dem wir unser Gepäck am Flughafen in NY umständlich einlagern mussten und dann im Eiltempo nach Manhattan gedüst sind und die Stadt unsicher gemacht haben. Dürfte inzwischen einfacher sein. Insgesamt einiges an Stress und Tempo, auch wenn es eine Menge Spaß gemacht hat. Entspannter ist es ein paar Tage an der Metropole am Hudson River einzuplanen, alles in Ruhe zu erledigen und dann entspannt die Anreise nach Bermuda zu genießen. Dabei unbedingt den Zoll beachten, was aber als Tourist selten ein Problem ist, da man nach spätestens drei Wochen sowieso wieder auf dem Rückflug ist und seine Einkäufe wieder mitnimmt.

In Bermuda gibt es nur einen einzigen Flughafen, den L.F. Wade International Airport (BDA). Alles ist klein, fein und übersichtlich und man parkt quasi direkt vor der Tür. Von hier aus kann man zu 14 Destinationen in Europa, USA und Kanada fliegen. Start und Landung sind überwältigend und machen die Anreise nach Bermuda, ganz egal ob tagsüber oder abends mit dem Red Eye zu einem Erlebnis. Der Blick von oben ist berauschend und unbezahlbar, daher unbedingt einen Fotoapparat bereit halten. Die Angestellten am Flughafen sind extrem freundlich und haben wie alle Einheimischen immer ein Lächeln und ein paar freundliche Worte auf den Lippen. Wer den Flughafen verlässt sieht direkt das türkisfarbene Wasser und spürt den warmen Wind, der sanft durch die Palmenblätter weht. Es gibt kein schöneres Bild um einen Urlaub zu beginnen. Taxifahrer warten bereits am Ausgang auf Fahrgäste, ansonsten kann man auch einen Bus nehmen, was ich allerdings noch nicht ausprobiert habe, da mir das mit Gepäck einfach zu umständlich ist.

Anreise nach Bermuda mit dem Schiff
Innerhalb einiger Routen von Kreuzfahrten ist auch Bermuda eine Anlaufstelle. Ausgangspunkt ist New York, dabei werden dann verschiedene Inseln wie die Bahamas, St.Martin, Tortola und eben auch Bermuda abgeklappert. Dabei liegt das Schiff dann entweder im Royal Naval Dockyard, in St. George’s oder im Hamilton Harbour vor Anker und man hat einige Stunden oder auch Tage Zeit die Inseln zu erkunden. Dabei wird man die Schönheit der Bermuda Inseln zawr nicht komplett verinnerlichen können aber für einen Strandbesuch am Horseshoe Bay oder eine Rundfahrt wird es locker ausreichen. Unbedingt sollte man sich ein schönes Lunch oder Dinner gönnen, so dass man die lokale Küche wirklich genießen und Inselflair schnuppern kann.